Feministinnen im Gespräch

feministinnenJeden ersten Mittwoch im Monat treffen wir uns
und setzen uns mit frauenrelevanten Themen
auseinander. Wir sind ein offener Gesprächskreis,
neue Frauen sind immer willkommen.

Während wir an zwei Abenden aktuelle und
Wunschthemen diskutieren wollen, haben wir für
drei thematische Abende interessante Referentinnen
eingeladen:

Eine Übersicht der Gesprächsthemen der letzten Jahre liegt als pdf-Dokument (Femigethemen) vor.

Feministin zu sein ist das Mindeste, was eine Frau tun kann.“ (Rita Süßmuth)

06.09.2017 und 04.10.2017: „Offener Themenabend”

01.11.2017: „Ich, mein Geschlecht und die Anderen“
In diesem Workshop mit Katrin Dreier und Sandra Moßner möchten wir anhand  praktischer Methoden mit euch erforschen, wie wir alle selbst durch normative
gesellschaftliche Strukturen in Bezug auf Geschlecht, geschlechtliche Vielfalt und Begehren geprägt sind. Unsere Idee ist es, einen sensiblen Raum für einen gemeinsamen Austausch zu gestalten und Perspektiven auf Geschlecht zu erweitern.
Referentinnen: Katrin Dreier und Sandra Moßner aus Berlin, beide arbeiten als Diversity-Trainerin in den Bereichen Gender und Antirassismus.

06.12.2017: Kübra Cig spricht über ihre Arbeit im Arbeitskreis Wissenschaftskritik an der Uni Jena
Der Arbeitskreis hinterfragt kritisch die Rolle der Wissenschaft: Inwieweit ist die Wissenschaft selbst ein Produkt der herrschenden Verhältnisse und agiert aus einem weiß-männlichen mittelschichtdominierten Elfenbeinturm heraus? Inwiefern können wir von einer freien Forschung sprechen, wenn für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen prekäre Arbeitsbedingungen herrschen, wenn Karriere und Familie unvereinbar sind und wenn die Abhängigkeit von Drittmitteln die Forschung immer mehr markt -und konkurrenzorientierter macht? Wir freuen uns auf neue Einblicke und auf eine
spannende Diskussion.
Referentin: Kübra Cig

10.01.2018: Lesung „Ungezähmt“ mit der Weimarer Autorin Antje Sommer
Ungezähmt – neun starke Frauen erzählen aus ihrem Leben. Es sind einfache Frauen und Künstlerinnen, eine Theologin und Journalistinnen, alleinlebend, mit Männern, mit Frauen, mit und ohne Kinder, zwischen Anfang 30 bis Anfang 70. Sie alle haben eines gemeinsam – ihre Biografien enthalten Schicksalsschläge, die zum Teil schon in der Kindheit oder im späteren Leben stattfanden. Gewalt in jungen Jahren, das Aus der Liebe, Verlust und Trauer, Gewinn und Zuversicht – die Kraft, Tiefe und Intensität
dieser wahren Erzählungen machen Mut, den eigenen Weg zu gehen und dem Ruf der Seele zu folgen.

Detaillierte Informationen finden Sie später auf unserer Website oder in unserer  monatlichen NewslettA.

Leitung: Marion Kupper, Cornelia Neubauer
Termine: mittwochs, monatlich | 18:30 – 20:00 Uhr
06.09.2017 | 04.10.2017 | 01.11.2017 | 06.12.2017 | 10.01.2018
Kosten: kostenfrei (gerne Spende)
Anmeldung: nicht erforderlich
Kontakt: feministinnen(at)web.de