Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen zu unseren regelmäßigen und ein- maligen Veranstaltungen (siehe auch ‘Termine’) und zu unseren Projekten sowie einen aktuellen Kalender. Allgemeine Hinweise zu den Veranstaltungen finden Sie hier.
Über Anregungen und Kritik freuen wir uns.
Viel Spaß beim Stöbern auf unseren Seiten!

Neues aus der OTZ am 12.05.2016

Jenaerinnen und geflüchtete Frauen trafen sich im Towanda. Agnès Arp von der Bürgerstiftung Jena hofft, durch solche lockeren Kennenlerntreffen Flüchtlingspaten zu finden.Foto: Jördis BachmannJenaerinnen und geflüchtete Frauen trafen sich im Towanda. Agnès Arp von der Bürgerstiftung Jena hofft, durch solche lockeren Kennenlerntreffen Flüchtlingspaten zu finden. Foto: Jördis Bachmann

Jena. Ziemlich lustig ging es am Dienstag im FrauenzentrumTowanda zu: Zehn Jenaerinnen und 10 geflüchtete Frauen aus Syrien, Mazedonien und dem Kosovo lernten sich kennen. Die Theaterpädagogin Marlene Schick-Witte, die imTowanda einen Deutschkurs für geflüchtete Frauen gibt, hatte zur Auflockerung einige lustige Kennenlernspiele auf Lager.
Agnès Arp ist Koordinatorin für das Projekt „Ankommenspatenschaften“ der Bürgerstiftung Jena. „In erster Linie ist es meine Aufgabe Menschen zusammenzuführen. Die Patenschaften sollen Menschen, die nach Deutschland geflohen sind, das Zurechtfinden erleichtern. Ein Freiwilliger zeigt den Geflüchteten die Stadt, erzählt über den Alltag und führt zu wichtigen Einrichtungen“, sagt sie. „Sozusagen den Flüchtlingen vermitteln, wie die Deutschen ticken.“ Das Kennenlerntreffen im Frauenzentrum Towanda war ein Teil dieses Projekts. „Einige geflüchtete Frauen, die hier Deutsch lernten, hatten den expliziten Wunsch geäußert, von einer Patin betreut zu werden. Deshalb haben wir dieses Treffen speziell für Frauen organisiert“, sagt Agnès Arp. Ob sich daraus weitere Patenschaften ergeben, wird sich zeigen.

Jördis Bachmann / 12.05.16 / TLZ

Share

Podiumsgespräch “Solidaritätserfahrungen Homosexueller in der DDR der 1980er Jahre”

Donnerstag, 26. Mai 2016, 19.00 Uhr
Ort: Haus auf der Mauer (Johannisplatz 25, 07743 Jena)
Veranstalter: Thüringer Archiv für Zeitgeschichte

Im Rahmen des IDAHoBIT* Jena-Festival in Zusammenarbeit mit dem Thüringer Archiv für Zeitgeschichte findet am Donnerstag im Haus auf der Mauer ein Zeitzeugen-Podium statt. Bärbel Klässner (Mitbegründerin des Frauenzentrum TOWANDA Jena e.V sowie Redaktionsgruppe frau anders), Mirko König (Arbeitskreis Homosexuelle Liebe) und Gotthard Lemke (ehemaliger Studentenpfarrer der ESG Jena) sind eingeladen am Beispiel der Stadt Jena, wo sich 1984 der Arbeitskreis Homosexuelle Liebe in der Evangelischen Studentengemeinde (ESG) ansiedelte und 1988 lesbische Frauen die Redaktionsgruppe frau anders gründeten folgende Fragen zu beantworten: Lässt sich anhand der Reaktionen des Umfelds ein Mentalitätswandel ausmachen, der mit der zunehmenden medialen Thematisierung von Homosexualität ab Mitte der achtziger Jahre zusammenhing? Ging die staatliche Strategie auf, durch die gezielte Enttabuisierung des Themas und die Aufklärung der Bevölkerung homosexuelle Gruppen stärker in die sozialistische Gemeinschaft einzubinden? Fühlten sich auch alternative Gruppen einbezogen, die sich – häufig mit Rückgriff auf den Schutzraum Kirche – selbst organisiert hatten? Mehr Informationen hier.

Share

Klangerlebnis – eine Auszeit durch meditative Klänge

Freitag, 03.06.2016, 18:00 – 19:30 Uhr

Beim Klangerlebnis wird mithilfe von Klangschalen, Gongs, Zimbeln und Monochord ein obertonreicher Klangteppisch erzeugt, der Sie vom Alltagsstress und Lärm abschalten und zur Ruhe kommen lässt.
Aufgrund des hohen Wasseranteils in Ihrem Körper kann dieser mit dem Klang in Resonanz treten. Blockaden können gelöst und die Energien im Körper neu aufgebaut werden. Mehr Informationen hier.

Share

Achtsamkeit und Meditation für innere Balance und Kraft

Samstag, 04.06.2016, 10:30 – 17:00 Uhr

Meditation ist eine Methode, im eigenen Selbst und im Hier ud Jetzt anzukommen, das eigene Potential zu entwickeln und den Alltag bewusster und harmonischer bewältigen und gestalten zu lernen. Durch die regelmäßige Praxis der Meditation verhelfen wir uns selbst zu mehr Ausgeglichenheit und Lebensfreude. Mit Hilfe der Achtsamkeit ist es uns möglich, unsere eigene Kraftquelle tief in uns zu erschließen und die Anbindung an das Wesentliche für uns neu zu entdecken. Mehr Informationen hier.

Share

Lebensfreude, Wachstum & Entwicklung in der Natur

Sonntag, 05.06.2016, 09:30 – 17:00 Uhr

Ein Tag voll Selbst-Bewusst-Sein
Die Natur ist Heilungs- und Erfahrungsraum, der uns zu feinerer Wahrnehmung, Lebensfreude und Leichtigkeit führen kann. Wir können uns mit dem Größeren verbinden und zur Ruhe und zu uns kommen, Kraft schöpfen, die innere und äußere Schönheit genießen. Sie können Antworten finden: Wo stehe ich? Was brauche ich? Was tut mir gut? Mehr Informationen hier.

Share

Weitere Veranstaltungen

  • Kreistanz und Kreisbildmalen mehr Informationen hier
  • wORTwechsel mehr Informationen hier
  • Klangerlebnis – eine Auszeit durch mediative Klänge mehr Informationen hier
Share